Akte X - Aliens, Hybriden und Supersoldaten

AbonnentenAbonnenten: 1
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 14

Akte X - Aliens, Hybriden und Supersoldaten

Beitragvon nevermore » 7. Feb 2018 20:56

In Akte X gibt es verschiedene außerirdische, halb-außerirdische und künstlich geschaffene Lebensformen. Grob können unterschieden werden:

Aliens: Die Aliens sind echte Außerirdische. Zu ihnen zählen
1. Purity in seinen Erscheinungsformen des Schwarzen Öls und der Grauen
2. Die Gestaltwandler
3. Die Walk-Ins

Hybriden: Die Hybriden sind Alien-Mensch-Hybriden, die von Wissenschaftlern des Syndikats mit Hilfe von Außerirdischen geschaffen wurden. Zu unterscheiden sind:
1. Frühe Hybridisierungsversuche durch Transplantationen
2. Geklonte Hybriden
3. Gentechnisch erzeugte Hybriden; hier gibt es verschiedene Generationen

Supersoldaten: Supersoldaten sind künstlich erschaffene Lebensformen menschlichen Ursprungs, die von den Außerirdischen geschaffen wurden, um die Kolonisierung vorzubereiten. Diese Supersoldaten haben nichts zu tun mit den in der Serie gezeigten Versuchen irdischer Regierungen, auf verschiedenen Wegen "Supersoldaten" zu erschaffen. Es können unterschieden werden:
1. Ursprüngliche Supersoldaten
2. Das Chloramin-Projekt
Benutzeravatar
nevermore
Administrator
 
Beiträge: 3408
Registriert: 06.2008
Wohnort: Outback Stuttgart
Geschlecht: weiblich

Re: Akte X - Aliens, Hybriden und Supersoldaten

Beitragvon nevermore » 9. Feb 2018 18:42

Die Aliens

Purity

Purity ist eine uralte außerirdische Rasse, die sich im Universum ausbreitet, auf vielen Planeten Lebensformen erschafft und sie zu einem späteren Zeitpunkt kolonisiert. Sie verfügt über hochentwickeltes technologisches und naturwissenschaftliches Wissen und betrachtet sich als allen anderen Lebensformen überlegen, ausgenommen jenen, die dieselbe genetische Reinheit aufweisen („Purity“).

Purity tritt vor allem in zwei Formen auf: Als schwarzes, eine virenartige Entität enthaltendes Öl und als graue Aliens mit humanoider Gestalt.

  • Das schwarze Öl
    Das Schwarze Öl oder der Schwarze Krebs ist ein außerirdisches Virus, das eine einfachere Form des vollen Purity-Genoms enthält. Es hält sich in Erdölvorkommen auf der Erde oder auf anderen Planeten oder Meteoriten in ähnlichen Trägern oder Gesteinen auf. Es schwimmt in flüssigen Kohlenwasserstoffverbindungen und kann ähnliche Flüssigkeiten wie zum Beispiel Maschinenöl als Träger verwenden, um sich zu verbreiten. Es ist sehr widerstandsfähig und kann lange Zeit in widrigen Umweltbedingungen, z.B. unter Wasser oder in extremer Kälte überleben. Es hat den Anschein, dass sich das Virus bei Kälte in eine Art Hibernation begibt.

    Das Schwarze Öl ist intelligent und empfindungsfähig ist und kann kommunizieren, sowie Radioaktivität aussenden, um sich gegen Angriffe zu schützen. Es kann in Wirtskörper eindringen und diese kontrollieren. Menschen, die mit dem Schwarzen Öl infiziert wurden, zeigen als erste Symptome geschwärzte Augäpfel, Empfindlichkeit gegenüber Kälte und den Eindruck, dass etwas unter der Haut im Körper kriecht. Die Infizierten sterben entweder an vom Schwarzen Öl ausgesandter Radioaktivität und Verbrennungen oder sie werden vom Schwarzen Öl kontrolliert. Unter der Kontrolle des Schwarzen Öls stehende Infizierte können verschiedene Fähigkeiten entwickeln. Sie können beispielsweise als Schläfer in ein Koma fallen oder tödliche Strahlung zur Selbstverteidigung aussenden. Das Schwarze Öl kann willentlich den Wirtskörper verlassen und auf einen anderen überspringen, oder sich auch in ein Versteck zurückziehen. Wenn das Schwarze Öl den Wirt verlassen hat, hat er offenbar keine Erinnerung mehr an die Geschehnisse, während er dem Einfluss des Schwarzen Öls stand.
  • Die Grauen (auch Retikulaner)
    Die „Grauen“ sind die „normale“ Erscheinungsform von Purity, in der sie anderen Rassen gegenübertreten. Sie stammen von Zeta Reticuli, weswegen sie auch als Reticulaner bezeichnet werden. Sie haben das volle Purity-Genom. Die Grauen haben grünes Blut, das für Menschen toxisch ist und den Virus des Schwarzen Öls enthält. Das Schwarze Öl selber sammelt sich an der Zirbeldrüse der Grauen. Die Grauen kennen keine Krankheiten und kommunizieren miteinander durch Telepathie.

    Die Grauen können sich durch Reifen in einem Wirtskörper fortpflanzen. Die Entwicklung und das Schlüpfen dieses Organismus tötet seinen Wirt. Der Organismus ist eine Kreatur mit langen Klauen, durch deren Adern schwarzes Öl fließt. Sie sucht Hitze und häutet sich, um zu einem echten Grauen zu werden. Die Existenz von außerirdischen Föten deutet darauf hin, dass sie sich auch ähnlich wie Menschen fortpflanzen können.

Die Gestaltwandler

Die Rasse der Gestaltwandler stammt von einem Planeten der Kassiopeia-Konstellation. Sie ähneln physisch den Menschen, können jedoch die Form des Körpers bis zu einem gewissen Grad verändern. Ihr Blut ist grün, ähnlich wie das der Grauen, es enthält jedoch von Natur aus nicht das Schwarze Ölvirus.

Ebenso wie die Menschen wurde auch die Rasse der Gestaltwandler von Purity mit einer Blaupause seines eigenen Genoms erschaffen. Als die Zeit reif war, wurde der Planet von Purity kolonisiert und löschte den Großteil der Gestaltwandler aus. Ein Teil der überlebenden Gestaltwandler wurde mit dem Schwarzen Öl infiziert und diente danach Purity und den Grauen als Kopfgeldjäger. Das Blut dieser infizierten Gestaltwandler ist für Menschen tödlich, nach ihrem Tod zerfallen sie in eine toxische und korrodierende grüne Masse.

Ein anderer Teil der Gestaltwandler bildete eine Widerstandsbewegung, die einen Guerillakrieg gegen Purity führt. Sie verstümmelten sich so, dass sie sich nicht mehr mit dem Schwarzen Öl anstecken können, indem sie beispielsweise ihre Gesichtsöffnungen vernähten. Sie werden als die gesichtslosen Rebellen bezeichnet.

Die Walk-Ins (Besucher)

Abseits aller materialistischer Phänomene existiert eine Welt der Seelen. Die Walk-Ins (Besucher) sind körperlose, empfindungsfähige und wohlmeinende Wesen, die in der Lage sind, extremes Leiden zu lindern, indem sie jemand aus der materiellen Welt in die geistige Welt bringen. Sie ermöglichen es auch den Toten, den Lebenden erscheinen und mit ihnen kommunizieren.
Benutzeravatar
nevermore
Administrator
 
Beiträge: 3408
Registriert: 06.2008
Wohnort: Outback Stuttgart
Geschlecht: weiblich

Re: Akte X - Aliens, Hybriden und Supersoldaten

Beitragvon nevermore » 9. Feb 2018 20:21

Die Hybriden

Nach dem Absturz von Roswell und den darauffolgenden Erkenntnissen über eine drohende Kolonisierung durch Außerirdische wurde beschlossen, dass der beste Weg, einer Invasion zu widerstehen, die Schaffung eines Alien-Mensch-Hybriden war: Ein Wesen mit menschlicher Erscheinung, das aber außerirdisch genug war, um gegen den außerirdischen Virus immun zu sein. Während zunächst versucht wurde, Hybriden von Geburt an zu erzeugen, waren spätere Versuche ab 1973 darauf gerichtet, bereits erwachsene Menschen in Hybride zu verwandeln.

Erste Hybridisierungsversuche

Für die ersten Hybridisierungsversuche wurden die Gewebe der Alien-Leichen des Roswell-Absturzes verwendet, die in menschliche Versuchsobjekte injiziert wurden. Die Versuche wurden an wenig beachteten Gesellschaftsgruppen (Arme, Obdachlose, Geisteskranke und Alte) durchgeführt, die Versuchspersonen wurden mit Hilfe der Pockenimpfung kenntlich gemacht und katalogisiert. Zu diesen Versuchen zählten beispielsweise die Experimente in der Lepraforschungsstation in West Virginia. Diese ersten Hybriden veränderten die Erscheinungsform in etwas, das den Grauen ähnelte und wurden deshalb als Fehlschlag verworfen, die Hybriden in Eisenbahnwaggons vergast. Trotz der Fehlschläge ergaben die Versuche, dass die Hybriden tatsächlich gegen das schwarze Öl immun waren. Die Experimente begannen in den späten 1940er Jahren und dauerten bis in die frühen 1970er.

Geklonte Hybriden

Im Rahmen der Übereinkunft mit den Außerirdischen mussten die Mitglieder des Syndikats jeweils ein Familienmitglied übergeben, die als Testpersonen für Hybridisierungsexperimente verwendet wurden. Auf Basis der Lichfield Klon-Experimente (Eve) und mit der Methode, die ihnen von den Außerirdischen übergeben wurde, begannen die Wissenschaftler des Syndikats mit Versuchen, geklonte Hybriden zu erzeugen. Hierzu wurde genetisches Material der Ausgangsperson und des außerirdischen Fötus verschmischt und so eine hybride DNA geschaffen. Diese hybride DNA wurde in eine entkernte menschliche Eizelle eingesetzt. Die Eizellen wurden entweder in Tanks ausgebrütet oder durch Leihmütter geboren. Der so entstehende Hybrid sieht im Erfolgsfall aus wie der Mensch, von dem er abstammt. Von ihm ausgehend können Klone erschaffen werden, indem der Nukleus des Hybriden entnommen und in ein entkerntes Ei eingesetzt wird. Das Resultat ist ein Klon, der aussieht, wie der Ausgangshybrid.

Die Hybridklons wachsen sehr viel schneller heran als ein Mensch, so dass Klone desselben Hybriden in verschiedenem Alter existieren. Diese Hybriden haben grünes Blut, das für Menschen toxisch, aber nicht tödlich ist. Sie sind immun gegen schwarzes Öl, können telepathisch kommunizieren und haben eine Schwachstelle am Nackenansatz, an der sie mit einem außerirdischen Stilett außer Gefecht gesetzt oder getötet werden können. Nach ihrem Tod zerfallen die geklonten Hybriden in eine toxische, korrodierende grüne Masse.

Bekannte Klon-Hybriden der ersten Generation sind die Gregors, die Samantha Mulders, die Kurt Crawfords und die Dr. Calderons. Eine spätere Generation von Klon-Hybriden hat außerdem die Fähigkeit, die eigene Gestalt in Grenzen zu wandeln und durch Handauflegen zu heilen. Hierzu gehören die Jeremiah Smiths.

Die geklonten Hybriden werden vom Syndikat und den Außerirdischen als Arbeiter benutzt. Sie arbeiten auf Farmen, in Geburtskliniken oder in der Sozialversicherungsbehörde. Sie werden als minderwertige Wesen betrachtet, die hauptsächlich zu Studienzwecken geschaffen wurden, und sind nach der Kolonisierung zur Auslöschung bestimmt. Als Resultat haben sie eine Neigung zur Insubordination und rebellischem Verhalten.

Gentechnisch erzeugte Hybriden

Im Gegensatz zu den Klonhybriden, die als Hybriden geboren wurden, wurden die gentechnich erzeugten Hybriden erst im Lauf ihres Lebens zu Hybriden. Dies war das eigentliche Ziel, da nur so die Syndikatsmitglieder und ihre Familien überlegen konnten. Das gentechnische Hybridisierungsprogramm erhielt den Namen „Purity Control“. Als außerirdisches Ausgangsmaterial wurde der 1973 von den Grauen dem Syndikat übergebene außerirdische Fötus verwendet. Die menschlichen Versuchsobjekte wurden anhand der Datenbank in Strugholds Mine bestimmt.

Die frühen Experimente bestanden darin, menschlichen Versuchspersonen außerirdisches Gewebe zu injizieren. Verschiedene Varianten wurden getestet. So wurde das Material in Viren oder Bakterien eingelagert, die als Überträger dienten. So wurden beispielsweise Gruppen von Schulkindern Injektionen mit außerirdischer DNA verabreicht, oder es wurde mit Injektionen in Rinder und dem Verzehr von Fleisch experimentiert (das Rote Museum). Die Kinder entwickelten zwar eine erhöhte Widerstandskraft gegenüber Krankheiten, jedoch auch gewalttätiges Verhalten und Wahnvorstellungen.

Es gab außerdem Versuche mit Entführungen. In einer anderen solchen Testreihe von 1988 bis 1992 in Bellefleur konnten Kinder, denen außerirdische DNA injiziert und Microchips implantiert wurden, Behinderungen praktisch willkürlich an- und abschalten. Nach ihrem Tod nahmen ihre Leichen ein außerirdisches Aussehen an. Um die Hybridisierung zu erleichtern, wurden die Versuchspersonen radioaktiver Strahlung ausgesetzt, Frauen wurden die Eizellen entnommen und für andere Zwecke verwendet. Die Entführten erhielten Implantate und wurden Gedächtnislöschungen unterzogen. Die radioaktive Strahlung erzeugte Krebs, der durch die Implantate in Schach gehalten wurde. Die Versuche fanden in Regierungseinrichtungen oder Zugwaggons statt. Die meisten dieser Entführten behielten Spuren außerirdischen Gewebes zurück, waren aber keine echten Hybriden.

Die ersten erfolgreichen Hybridisierungsversuche wurden 1994 von Dr. Berube durchgeführt. Versuche an todkranken freiwilligen Patienten, zu denen Dr. Secare gehörte, führten erstmals zu Hybriden mit grünem Blut, großer physischer Stärke und der Fähigkeit unter Wasser zu atmen. Sie konnten wie die außerirdischen Kopfgeldjäger nur an einer Stelle an der Nackenbasis getötet werden, allerdings ist dazu kein Stilett erforderlich. Da dem Syndikat der Erfolg zu schnell kam, wurden Dr. Berube und seine Testpersonen getötet. Weitere Versuche wurden von Dr. Ishimaru aka Dr. Zama durchgeführt, die eine große Widerstandsfähigkeit gegen das Schwarze Öl und biologische Waffen aufwiesen, jedoch ein außerirdisches Aussehen hatten und ebenso zerstört wurden.

Im Jahr 1994 startete eine Versuchsreihe mit Hybriden zweiter Generation. Hierbei wurden Kinder geschaffen durch Verschmelzung von DNA einer menschliche Eizelle und einer bereits hybridisierten Zelle. Die Eizellen stammten von entführten Frauen, die Hybridzellen aus dem Klonhybridprogramm. Die Kinder wurden entweder in Tanks herangezüchtet oder zunächst von älteren Leihmüttern ausgetragen und in Waisenhäusern, später dann in Adoptionsfamilien aufgezogen. Diese Kinder litten zeitlebens unter Autoimmunerkrankungen und anderen Nebeneffekten ihrer zwei Immunsysteme, die nur durch aggressive Behandlungen in Schach gehalten werden konnten. Eines dieser Kinder war das Mädchen Emily.

Im Jahr 1999 wurde schließlich erstmals eine Umwandlung eines lebenden Erwachsenen in einen Hybriden erfolgreich durchgeführt. Der Wissenschaftler war Dr. Openshaw, die Versuchsperson Cassandra Spender. Sie hatte alle Eigenschaften, die man von einem Hybriden erwartete: Sie hatte toxisches grünes Blut, die Fähigkeit zu heilen und ihre Gestalt zu wandeln und Gedanken zu lesen, auch wenn sie erst lernen musste, diese Fähigkeiten einzusetzen. Der Erfolg war unerwartet und hätte zum Beginn der Kolonisierung geführt, bevor ein Impfstoff gegen das Schwarze Öl verfügbar war. Cassandra Spender wurde mit den Syndikatsmitgliedern von den außerirdischen Rebellen zerstört.
Benutzeravatar
nevermore
Administrator
 
Beiträge: 3408
Registriert: 06.2008
Wohnort: Outback Stuttgart
Geschlecht: weiblich

Re: Akte X - Aliens, Hybriden und Supersoldaten

Beitragvon nevermore » 9. Feb 2018 21:36

Die Supersoldaten

Die Supersoldaten sind von Außerirdischen geschaffene Wesen mit menschlichem Äußeren. Sie sind furchtlos und praktisch nicht zu stoppen. Sie sind keinen Weisungen unterworfen, außer ihrem eigenen Überlebensinstinkt. Sie sollen die Kolonisierung unterstützen und sind bestrebt, alle Versuche von Menschen, die Kolonisierung zu überleben, zu vereiteln.

Ursprüngliche Supersoldaten

Die ursprünglichen Supersoldaten wurden unter dem Einfluss des Schwarzen Öls und mit Hilfe von metallischen Verbindungen aus menschlichen Körpern transformiert, und sind somit Hybriden, die allerdings nicht von Menschen, sondern von Außerirdischen geschaffen wurden. Nicht alle Menschen sind zur Transformation in Supersoldaten geeignet. Die Transformation bringt erhöhte Gehirnaktivität mit sich; während des Transformationszeitraums werden sämtliche vitalen und metabolischen Funktionen soweit heruntergefahren, dass die Versuchsperson in todesähnlichen Zustand ist. Nach etwa drei Monaten häutet sich die Versuchsperson und zum Vorschein kommt ein Supersoldat, der aussieht wie der ursprüngliche Mensch, aber eine außerirdische Biologie hat.

Das einzige äußerlich sichtbare Zeichen eines Supersoldaten ist ein hervorstehender Wirbel an der Basis des Nackens. Sie sind jedoch stärker und schmerzresistenter als Menschen. Innerlich ähneln sie Menschen, haben aber eine höhere Eisenkonzentration im Blut und eine Eisenverbindung, die einen Komplex mit der DNA bildet. Einer der Rückenwirbel besteht aus einer Eisenverbindung; aus diesem Wirbel kann sich der Körper des Supersoldaten regenerieren, falls er zerstört wurde. Es wird vermutet, dass dieser Wirbel das außerirdische Gegenstück des menschlichen Gehirns enthält.

Die ersten Supersoldaten erschienen vermutlich bereits kurz nach dem Roswell-Absturz 1947. Sie wurden im frühen Erwachsenenalter entführt und transformiert und im Anschluss in Regierungsinstitutionen eingeschleust. So drangen sie in Machtpositionen vor. Einige dienten auch im Mittleren Osten und im Golfkrieg und nahmen später hohe Positionen im amerikanischen Verteidigungsministerium ein. Zu diesen ursprünglichen Supersoldaten gehörten Knowle Rohrer, Shannon McMahon, der Shadow Man und der Toothpick Man. Nachdem 1973 das Syndikat die den Supersoldaten zugedachte Rolle übernommen hatte, wurden sie als Schläferagenten in Schlüsselpositionen beibehalten. Nachdem Zerfall des Syndikats 1999 nahmen sie ihre Rolle bei der Vorbereitung der Kolonisierung wieder auf. Sie infiltrierten den Mount Weather-Komplex in Virginia, ein Notstützpunkt der US-Regierung und somit ein potenzielles Hauptquartier menschlichen Widerstandes nach der Kolonisierung.

Da nach 1999 die Bedeutung der Supersoldaten stark gestiegen war, wurde ihre Anzahl vergrößert. Anhand des Strughold-Datenarchivs wurden geeignete Menschen entführt und in Supersoldaten konvertiert. Zu ihnen gehörten sowohl bereits früher Entführte wie Billy Miles als auch Beamte der Sicherheits- und Geheimdienste und des FBI, darunter Fox Mulder. Ein überlebender Jeremiah Smith-Klonhybrid versuchte diesen Prozess aufzuhalten, wurde aber entdeckt.

Das Chloramin-Projekt

Nach dem Ende des Syndikats im Jahr 1999 wurden die angefangenen Experimente von den Supersoldaten übernommen, um eine neue Generation von Supersoldaten zu schaffen – nicht durch schmerzhafte Transformation von Erwachsenen, sondern durch Experimente mit Föten und Babies. Das wichtigste dieser Projekte war das Chloramin-Projekt. Chloramin ist ein Desinfektionsmittel, das in der öffentlichen Wasserversorgung verwendet wird. Das Chloramin zu einer modifizierten Form des Schwarzen Öl-Virus verändert. Es konnte Schwangerschaften in ehemaligen Entführten, die eigentlich unfruchtbar waren, auslösen. Das Kind konnte durch dauerhaften Einfluss des Chloramin-Wassers zu einem Wesen mutieren, das eine außerirdische Präsenz im Körper hatte, welche am Ende alle kognitiven Funktionen übernahm.

Die Methode führte zur Schaffung einer ganzen Generation zukünftiger Supersoldaten, die im Jahr 2001 geboren wurden. Die Babys zeigten schon früh in der Entwicklung telekinetische Fähigkeiten. Am Tag der Kolonisierung werden sie wohl dank ihrer Positionen in der menschlichen Gesellschaft und ihrer scheinbar harmlosen Erscheinung dazu in der Lage sein, jeglichen Widerstand auszulöschen.
Benutzeravatar
nevermore
Administrator
 
Beiträge: 3408
Registriert: 06.2008
Wohnort: Outback Stuttgart
Geschlecht: weiblich


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron