Akte X - Historische und politische Entwicklung

AbonnentenAbonnenten: 1
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 29

Akte X - Historische und politische Entwicklung

Beitragvon nevermore » 8. Feb 2018 17:31

Biogenese und menschliche Entwicklung

Einer Theorie zufolge, die sowohl von Mitgliedern des Syndikats als auch von Dana Scully vertreten wird, war Purity die ursprüngliche Lebensform auf der Erde, und wurde durch einen Meteoritenabsturz auf die Erde gebracht. Es handelt sich also um eine Variante der Panspermie-Theorien. Purity wäre somit älter als das Leben auf der Erde selber. Purity ist ein intelligenter Virus, der die Evolution und technologische Entwicklung auf den von ihm bewohnten Planeten beeinflusst. Als Purity auf die Erde kam, erschuf es mit Hilfe des bereits vorhandenen Urschleims und des im schwarzen Öl enthaltenen Genoms Leben. Purity verschwand, ein Teil des schwarzen Öls verblieb jedoch ruhend in Form von Ölvorkommen und in Höhlen unter der Erde.

Über Milliarden von Jahren der Evolution beeinflusste die von Purity über das Genom zurückgelassene Information die Evolution bis hin zur Entwicklung der Menschheit, welche auf genetischem Material von Purity selbst und anderen terrestrischen Organismen basiert. Die heiligen Texte der Weltreligionen (Judentum, Christentum und Islam), “Wunder” wurden geschaffen, um die Religionen zu unterstützen, wie beispielsweise die Plagen des Mose, Heilungen und Auferstehungen. Die Anasazi, eine Gruppe amerikanischer Ureinwohner, übernahmen die Sprache und die Schriften Puritys. Aufgrund des großen Wissensschatzes, den die Anasazi über Purity erlangten, wurden sie entführt und bis zur Ausrottung gejagt. Das Wissen über die auf Basis von Puritys Informationen erstellten Schriften existiert noch heute unter den Navajo.
Benutzeravatar
nevermore
Administrator
 
Beiträge: 3530
Registriert: 06.2008
Wohnort: Outback Stuttgart
Geschlecht: weiblich

Re: Akte X - Historische und politische Entwicklung

Beitragvon nevermore » 8. Feb 2018 17:32

Die Entwicklung vom 2. Weltkrieg bis 1973

Nach dem Ende des zweiten Weltkriegs kam es zu einem technologischen Wettstreit zwischen den beiden Supermächten USA und Sowjetunion, im Rahmen dessen hochrangige Wissenschaftler u.a. aus Deutschland und Japan gegen Gewährung von Amnestie angeworben wurden. So wurden z.B. in der Operation Paperclip deutsche und japanische Wissenschaftler wie Wernher von Braun, Victor Kerber oder Takeo Ishimaru oder Industrielle wie Conrad Strughold angeworben. Als Folge der Angst vor einem nationalen Holocaust ordnete die US- Regierung die Erstellung einer geheimen Datenbank mit Gewebeproben eines jeden Staatsbürgers an, mit denen dieser im Fall eines Atomkrieges identifiziert werden könnte. Die Proben wurden offiziell während der Pocken-Impfung entnommen, welche als Teil des WHO-SEP durchgeführt wurde. Strughold förderte die Unterstützungen der Regierung, indem er eine seiner Minen der Regierung als Lagerungsstätte für die Katalogisierungsdatenbank zur Verfügung stellte.

Durch UFO-Sichtungen von Militärpiloten war sich das Militär schon während des zweiten Weltkriegs der Existenz von Außerirdischen bewusst geworden. Es gab mehrfache Versuche, diese UFOs abzuschießen. Bei Bergungsaktionen gab es die ersten Kontakte mit dem schwarzen Öl, die zu Verbrennungen und Verstrahlungen führten. Die Opfer wurden für die amerikanische Regierung u.a. durch William Mulder und den Raucher befragt.

Im Juli 1947 stürzte dann in Roswell, New Mexico, ein UFO ab. Das Schiff und die Leichen der Besatzung wurden vom US-Militär geborgen und die Vorgänge vertuscht. Eine Organisation mit dem Namen „Majestic 12“, bestehend aus hochrangigen Militärs und Wissenschaftlern wurde gegründet, um das Schiff und die Leichen zu verbergen und zu studieren. Die Entdeckung führte zur Konstruktion hochentwickelter Luft- und Raumfahrttechnologie unter Verwendung außerirdischen Wissens, mit deren Hilfe die USA technologische Überlegenheit über die Sowjetunion erlangen konnte.

Die Daten aus dem Roswell-Absturz und anderen Sichtungen führten außerdem zu der Erkenntnis, dass die Außerirdischen eine globale Kolonisierung planten und die Menschheit hierauf in keinster Weise vorbereitet war. Die Bedrohung war größer als die Feindschaft zwischen den USA und der UdSSR. Die Angelegenheit wurde im Geheimen der UNO vorgetragen. Die Sicherheitsresolution 1013 wurde beschlossen: jedes Land, das ein außerirdisches Lebewesen fangen würde, hätte es zu vernichten. Um eine Massenpanik zu verhindern, wurde es zu einer Angelegenheit nationaler Sicherheit, die wirkliche Natur der UFOs vor der Öffentlichkeit geheim zu halten.

Die höchste Machtebene der USA hielt es für notwendig, auf die geplante Invasion zu reagieren und mehr über den Feind zu lernen. Die MJ-12-Gruppe wurde damit betraut, alles über die außerirdische Präsenz auf der Erde zu lernen und dabei hoffentlich einen Weg zu finden, wie die Menschheit sich verteidigen kann. Die Forschergruppe kam zu der Schlussfolgerung, dass nur ein Alien-Mensch-Hybrid gegen das schwarze Öl immun sein würde. Es kam zu ersten Hybridisierungsexperimenten im Wege von Xenotransplantationen und Verabreichung der außerirdischen DNA über Impfungen.

Um die Vorgänge zu verschleiern, wurden elaborierte Vertuschungsmanöver durchgeführt. Mitglieder der Regierungen mussten überzeugt werden, dass es keine Außerirdischen gibt und neue Erkenntnisse auf den schnellen wissenschaftlichen und technischen Fortschritt zurückzuführen waren. In der Regierung und beim Militär gab es nur sehr wenige Menschen, die wissen durften, dass Außerirdische existierten. Um die wachsende Schar von UFO-Gläubigen in Schach zu halten, wurden vielfältige Täuschungsmanöver mit vermeintlichen UFOs und Aliens inszeniert, um die Gläubigen auf falsche Fährten zu locken und sie durch Aufdecken der Täuschungen lächerlich und unglaubwürdig zu machen.
Benutzeravatar
nevermore
Administrator
 
Beiträge: 3530
Registriert: 06.2008
Wohnort: Outback Stuttgart
Geschlecht: weiblich

Re: Akte X - Historische und politische Entwicklung

Beitragvon nevermore » 8. Feb 2018 18:04

1973 bis 1998: Die Ära des Syndikats

Die frühen Hybridisierungsversuche kamen nicht entscheidend voran und die Kolonisierung erschien unvemeidlich. Im Jahr 1973 kontaktierte daher eine Gruppe Menschen, aus der das sog. Syndikat hervorging, die Kolonisten und schlug ihnen einen Handel vor. Im Austausch gegen das Überleben dieser Gruppe und ihrer Familien, wenn die Kolonisierung beginnt, würde diese Gruppe die Vorbereitungen für den Tag X treffen. Der Plan, der auf den Raucher zurückging, war, die Mitglieder des Syndikats und ihre Familien mit Hilfe der Aliens durch Gentherapie in Alien/Mensch-Hybriden zu verwandeln, die gegen das schwarze Öl immun sind. Das Projekt erhielt den Namen "Purity Control". Im Gegenzug sollte für die Aliens ein wirksamer Weg gefunden werden, das schwarze Öl-Virus am Tag der Kolonisation zu verbreiten. Das Abkommen beinhaltete, dass die Aliens dem Syndikat einen außerirdischen Fötus zu Forschungszwecken übergeben würden, und im Austausch jeweils ein Familienmitglied der Syndikatsangehörigen als Geisel und Versuchsobjekt erhalten.

Nach langwierigen Experimenten zur Verbreitung von Viren wurde entschieden, das Purity-Virus über genmanipulierten Mais auf Bienen zu übertragen, und es über diese zu verbreiten. Das Syndikat nutzte dafür das Militär und andere staatliche Institutionen, Ärzte, Kliniken und Pharmaunternehmen, Experten der ehemaligen Achsenmächte, außerdem Güterwagen, Regierungs- und auch Privatgebäude. Es wurden eine Klon- und Hybrid-Belegschaft sowie Katalogisierungs- und Überwachsysteme geschaffen. Parallel hierzu fanden verschiedene Programme zur Erschaffung von körperlich überlegenen Supersoldaten sowie zur Gedankenmanipulation und -kontrolle statt, um zum Zeitpunkt der Kolonisierung die Bevölkerung in Schach zu halten. Von den Kolonisten war geplant, die Hybriden als Sklavenrasse zu halten. Da die Pläne des Syndikats denen der UN-Resolution 1013 diametral entgegenstanden, mussten sie vor den Regierungen verheimlicht werden.

Von den Syndikatsmitgliedern war Bill Mulder von Anfang an gegen das Abkommen mit den Außerirdischen. Auf seine Initiative hin wurde insgeheim mit der Erforschung eines Impfstoffs gegen das schwarze Öl begonnen, der jeden Menschen auf der Erde retten würde. Ähnliche Versuche der Entwicklung eines Impfstoffes gab es in der ehemaligen Sowjetunion; die Ergebnisse dieser im Vergleich zu den amerikanischen Experimenten erfolgreicheren Versuche kamen durch Alex Krycek in die Hände der Amerikaner. Die Pläne zur Entwicklung eines Impfstoffes mussten nicht nur vor den Regierungen, sondern auch vor den Außerirdischen geheim gehalten werden. Als die Suche nach einem Impfstoff Ergebnisse erzielte, wurde auch erfolgreich der erste Alien/Mensch- Hybrid, Cassandra Spender, erschaffen. Dies bedeutete, dass die Kolonisierung beginnen konnte.
Benutzeravatar
nevermore
Administrator
 
Beiträge: 3530
Registriert: 06.2008
Wohnort: Outback Stuttgart
Geschlecht: weiblich

Re: Akte X - Historische und politische Entwicklung

Beitragvon nevermore » 9. Feb 2018 13:04


1998 bis 2012: Das Ende des Syndikats und der neue Widerstand

Seit 1947 glaubten die Regierungen und das Syndikat, dass die Kolonisierung zur Versklavung der menschlichen Rasse durch die außerirdischen Kolonisten führen würde. Doch der Vorfall im texanischen Blackwood 1998 zeigte, dass die Menschheit als Brutkörper für die Grauen dienen und damit komplett ausgerottet werden sollte, so dass die Hybriden und eine kleine Anzahl natürlich Immuner die einzigen Überlebenden wären. Das Syndikat betrachtete diese komplette Kehrtwende der Ereignisse als Verrat, der Gepflegte Mann verweigerte die weitere Zusammenarbeit und opferte sich selbst, um die Wahrheit ans Licht zu bringen.

1998 erschienen auch die gesichtslosen Rebellen auf der Erde. Sie sind die restlichen Überlebenden aus der Kolonisierung des Planeten der Gestaltwandler. Sie kämpften gegen Purity und sahen im Kampf gegen das Syndikat und seine Kooperation mit den Kolonisten einen Weg, Purity aufzuhalten. Sie sabotierten die Kommunikationswege mit den Implantaten der Entführten und riefen sie zu Zusammenkünften, wo die Entführungsopfer erbarmungslos verbrannt wurden.

Purity schlug zurück und es begann ein Krieg zwischen den Kolonisten und den Rebellen. Das Syndikat war gezwungen, eine Seite zu wählen, und blieb auf der Seite der Kolonisten. Die Rebellen boten dem Syndikat eine letzte Möglichkeit zu einer Allianz, stießen jedoch auf Ablehnung. In Erwartung, auf die Kolonisten zu treffen und ihren Teil der Übereinkunft zu erfüllen, versammelten sich die Mitglieder des Syndikats und ihre Familienmitglieder in der El Rico Air Force Base. Die einzigen, die erschienen, waren jedoch die Rebellen, die alle verbrannten und somit der 25- jährigen Zusammenarbeit ein Ende setzten und den Kolonisierungsvorbereitungen einen schweren Schlag versetzten. Das Syndikat war tot!

Nur wenige überlebten den Putsch, darunter der Raucher und Agentin Diana Fowley. Der Raucher unternahm einen Versuch, sich selbst in einen Hybriden zu verwandeln. Die Operation schlug jedoch fehl und er erkrankte unheilbar. Er versuchte, das Projekt wiederzubeleben, wurde jedoch von Krycek aufgehalten. Krycek und Covarrubias bildeten nun einen Kern des Widerstandes.

Die Kolonisten jedoch hatten das Kolonisierungsprojekt nicht aufgegeben. Nachdem die Vereinbarung mit dem Syndikat nichtig geworden war, gingen sie nun dazu über, mit Hilfe von Supersoldaten die Kolonisierung vorzubereiten. Die Supersoldaten besetzten hohe Regierungs- und Militärpositionen sowie Führungspositionen in Schlüsselunternehmen, traten aber auch als einfache Zivilisten in Erscheinung. Nach der Kolonisierung sind sie dazu bestimmt, eine Sklavenrasse ihrer Herren, den Kolonisten, zu werden. Als Datum des Beginns der Kolonisierung ist der 22. Dezember 2012 festgesetzt.
Benutzeravatar
nevermore
Administrator
 
Beiträge: 3530
Registriert: 06.2008
Wohnort: Outback Stuttgart
Geschlecht: weiblich


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron