Märchenraten

AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 1979

Beitragvon Demona » 20. Jan 2009 14:19

Ich habe das schon irgend wo mal gehört, kann es aber nicht einorden.

Hat der Typ noch 2 Brüder, die sich gegen ihn wenden und mit der geretteten Königstochter abhauen und ihm in dem Brunnen lassen? :kopfkratz:
"Möge Gott sein zwischen Dir und dem Leid, an allen verlassenen Orten, die Du erreichen wirst." (ägyptischer Segensspruch "Babylon 5")

"Wichtig ist nur, was du mit der Zeit anfängst, die dir in deinem Leben gegeben ist." (Gandalf zu Frodo in Moria, HdR- Die Gefährten)
Benutzeravatar
Demona
Administrator
 
Beiträge: 3096
Registriert: 06.2008
Wohnort: Nimmerland
Geschlecht: weiblich

Beitragvon Eliza Skywalker » 20. Jan 2009 23:42

Kommt in etwa hin, bloß sind es keine Brüder, sondern "Gefährten" und es kein Brunnen, sondern eine Höhle.
Will noch jemand sich am Rätsel versuchen oder soll ich auflösen?
Benutzeravatar
Eliza Skywalker
 
Beiträge: 197
Registriert: 12.2008
Geschlecht: nicht angegeben

Beitragvon Demona » 21. Jan 2009 20:49

Das einzige Märchen was mir da einfällt wäre....

Von einem der auszog das Fürchten zu lernen
"Möge Gott sein zwischen Dir und dem Leid, an allen verlassenen Orten, die Du erreichen wirst." (ägyptischer Segensspruch "Babylon 5")

"Wichtig ist nur, was du mit der Zeit anfängst, die dir in deinem Leben gegeben ist." (Gandalf zu Frodo in Moria, HdR- Die Gefährten)
Benutzeravatar
Demona
Administrator
 
Beiträge: 3096
Registriert: 06.2008
Wohnort: Nimmerland
Geschlecht: weiblich

Beitragvon Eliza Skywalker » 22. Jan 2009 01:04

Leider falsch.
Es geht in dem Märchen um einen Jungen, der mit seiner Mutter zusammen von Räubern entführt und viele Jahre festgehalten wird. Als er älter wird, kann er die Räuber mit Hilfe seines schweren Knüppels besiegen ...später überwindet er Gefahren auch mit Hilfe seines Verstandes. :wink:
Benutzeravatar
Eliza Skywalker
 
Beiträge: 197
Registriert: 12.2008
Geschlecht: nicht angegeben

Beitragvon Demona » 22. Jan 2009 18:55

Das sagt mir jetzt gar nichts... Hast du den Titel dazu?
"Möge Gott sein zwischen Dir und dem Leid, an allen verlassenen Orten, die Du erreichen wirst." (ägyptischer Segensspruch "Babylon 5")

"Wichtig ist nur, was du mit der Zeit anfängst, die dir in deinem Leben gegeben ist." (Gandalf zu Frodo in Moria, HdR- Die Gefährten)
Benutzeravatar
Demona
Administrator
 
Beiträge: 3096
Registriert: 06.2008
Wohnort: Nimmerland
Geschlecht: weiblich

Beitragvon Eliza Skywalker » 22. Jan 2009 23:50

Das Märchen heißt "Der starke Hans".
Benutzeravatar
Eliza Skywalker
 
Beiträge: 197
Registriert: 12.2008
Geschlecht: nicht angegeben

Beitragvon Demona » 23. Jan 2009 00:01

Oh Mann, da hat es aber jetzt bei mir gekracht. :base: :asche: :ohn:

Sich mal in die Ecke stellt und ganz doll schämt. Aber somit darfst du noch einmal. Hoffentlich sind diesmal alle unsere grauen zellen online. :mrgreen:
"Möge Gott sein zwischen Dir und dem Leid, an allen verlassenen Orten, die Du erreichen wirst." (ägyptischer Segensspruch "Babylon 5")

"Wichtig ist nur, was du mit der Zeit anfängst, die dir in deinem Leben gegeben ist." (Gandalf zu Frodo in Moria, HdR- Die Gefährten)
Benutzeravatar
Demona
Administrator
 
Beiträge: 3096
Registriert: 06.2008
Wohnort: Nimmerland
Geschlecht: weiblich

Beitragvon Eliza Skywalker » 23. Jan 2009 00:31

Vorsicht - nimm bitte nicht den Knüppel vom Starken Hans, der könnte bleibende Schäden hinterlassen :mrgreen:. Du wirst hier noch gebraucht. :wink:

Hier ein neues Rätsel:

Nun ging es immer zu, weit weit bis an der Welt Ende. Da kam es zur Sonne, aber die war zu heiß und fürchterlich, und fraß die kleinen Kinder. Eilig lief es weg und lief hin zu dem Mond, aber der war gar zu kalt und auch grausig und bös, und als er das Kind merkte, sprach er 'ich rieche Menschenfleisch.' Da machte es sich geschwind fort und kam zu den Sternen, die waren ihm freundlich und gut, und jeder saß auf seinem besondern Stühlchen.
Benutzeravatar
Eliza Skywalker
 
Beiträge: 197
Registriert: 12.2008
Geschlecht: nicht angegeben

Beitragvon Demona » 23. Jan 2009 18:27

Ah herrje, das kenne ich, aber mir fällt momentan der Name nicht ein.

Na, das wird noch. :wink:
"Möge Gott sein zwischen Dir und dem Leid, an allen verlassenen Orten, die Du erreichen wirst." (ägyptischer Segensspruch "Babylon 5")

"Wichtig ist nur, was du mit der Zeit anfängst, die dir in deinem Leben gegeben ist." (Gandalf zu Frodo in Moria, HdR- Die Gefährten)
Benutzeravatar
Demona
Administrator
 
Beiträge: 3096
Registriert: 06.2008
Wohnort: Nimmerland
Geschlecht: weiblich

Beitragvon Eliza Skywalker » 20. Apr 2009 18:55

Ups, ich hatte das Rätsel hier völlig vergessen. :oops:

Hier mal ein Tipp: Es geht um 8 Geschwister.
Benutzeravatar
Eliza Skywalker
 
Beiträge: 197
Registriert: 12.2008
Geschlecht: nicht angegeben

Beitragvon Demona » 20. Apr 2009 19:37

Jetzt hat es bei mir auch Klick gemacht.

Naja, manchmal dauert es etwas länger. :mrgreen:

Meiner Meinung nach müsste das ein Märchen von den Gebrüder Grimm sein und trägt den Titel

"Die 7 Raben"


Hoffe ich zumindest, da es ja auch noch das Märchen mit den Mädchen und den Brüdern gibt, die zu Schwänen wurden.
"Möge Gott sein zwischen Dir und dem Leid, an allen verlassenen Orten, die Du erreichen wirst." (ägyptischer Segensspruch "Babylon 5")

"Wichtig ist nur, was du mit der Zeit anfängst, die dir in deinem Leben gegeben ist." (Gandalf zu Frodo in Moria, HdR- Die Gefährten)
Benutzeravatar
Demona
Administrator
 
Beiträge: 3096
Registriert: 06.2008
Wohnort: Nimmerland
Geschlecht: weiblich

Beitragvon Eliza Skywalker » 20. Apr 2009 22:23

Demona liegt völlig richtig und darf das nächste Rätsel stellen. :-D
Benutzeravatar
Eliza Skywalker
 
Beiträge: 197
Registriert: 12.2008
Geschlecht: nicht angegeben

Beitragvon Demona » 21. Apr 2009 18:15

Dann wollen wir mal weiter machen...

Sie entzifferten die Inschrift und lasen: "Wer diesen Stein findet, soll quer durch den Wald nach Osten gehen, bis er an einen Fluß kommt. Wenn er darüber schwimmt, wird er am anderen Ufer eine Bärin mit ihren Jungen finden. Die Jungen muss er der Bärin fortnehmen und, ohne sich umzublicken, geradenwegs zu einem Berg laufen. Auf dem Berg wird er ein Haus erblicken und darin sein Glück finden."


Viel Spass beim Raten. :wink:
"Möge Gott sein zwischen Dir und dem Leid, an allen verlassenen Orten, die Du erreichen wirst." (ägyptischer Segensspruch "Babylon 5")

"Wichtig ist nur, was du mit der Zeit anfängst, die dir in deinem Leben gegeben ist." (Gandalf zu Frodo in Moria, HdR- Die Gefährten)
Benutzeravatar
Demona
Administrator
 
Beiträge: 3096
Registriert: 06.2008
Wohnort: Nimmerland
Geschlecht: weiblich

Beitragvon Demona » 11. Mai 2009 11:16

Halloooo? Seid ihr noch dabei oder braucht ihr noch einen Tipp? :gruknu:
"Möge Gott sein zwischen Dir und dem Leid, an allen verlassenen Orten, die Du erreichen wirst." (ägyptischer Segensspruch "Babylon 5")

"Wichtig ist nur, was du mit der Zeit anfängst, die dir in deinem Leben gegeben ist." (Gandalf zu Frodo in Moria, HdR- Die Gefährten)
Benutzeravatar
Demona
Administrator
 
Beiträge: 3096
Registriert: 06.2008
Wohnort: Nimmerland
Geschlecht: weiblich

Beitragvon Eliza Skywalker » 21. Mai 2009 00:29

Ich habe länger nicht reingeschaut :oops: :oops: . Jetzt werfe ich mal die grauen Zellen an und überlege, welchen Bären du uns aufbinden willst :mrgreen:.
Benutzeravatar
Eliza Skywalker
 
Beiträge: 197
Registriert: 12.2008
Geschlecht: nicht angegeben

Beitragvon Demona » 21. Mai 2009 10:58

Na, das ist Ernst gemeint... allerdings ist es diesmal nicht von den Brüdern Grimm. :mrgreen:
"Möge Gott sein zwischen Dir und dem Leid, an allen verlassenen Orten, die Du erreichen wirst." (ägyptischer Segensspruch "Babylon 5")

"Wichtig ist nur, was du mit der Zeit anfängst, die dir in deinem Leben gegeben ist." (Gandalf zu Frodo in Moria, HdR- Die Gefährten)
Benutzeravatar
Demona
Administrator
 
Beiträge: 3096
Registriert: 06.2008
Wohnort: Nimmerland
Geschlecht: weiblich

Beitragvon Eliza Skywalker » 21. Mai 2009 22:47

Der Text ist aus "Die beiden Brüder" von Leo Tolstoi. Stimmt's? Nette Parabel, ich habe sie gerade gelesen.
Benutzeravatar
Eliza Skywalker
 
Beiträge: 197
Registriert: 12.2008
Geschlecht: nicht angegeben

Beitragvon Demona » 21. Mai 2009 23:18

Yepp und damit bist du dran. :good:

Ich habe das Buch durch Zufall wieder in die Hände bekommen. Es ist aus dem dicken Buch namens "Ukrainische Volksmärchen", welches ich von meinem Opa erbte.
Das kommt davon, wenn man das älteste Enkelkind und eine Leseratte ist. :mrgreen:
"Möge Gott sein zwischen Dir und dem Leid, an allen verlassenen Orten, die Du erreichen wirst." (ägyptischer Segensspruch "Babylon 5")

"Wichtig ist nur, was du mit der Zeit anfängst, die dir in deinem Leben gegeben ist." (Gandalf zu Frodo in Moria, HdR- Die Gefährten)
Benutzeravatar
Demona
Administrator
 
Beiträge: 3096
Registriert: 06.2008
Wohnort: Nimmerland
Geschlecht: weiblich

Beitragvon Eliza Skywalker » 24. Mai 2009 18:05

Und hier ein neues Rätsel:

Der Esel unterbrach den Ochsen nicht, sondern ließ ihn alles sagen, was er wollte; als jener aber ausgeredet hatte, antwortete er: "Du verleugnest nicht den Beinamen des Unwissenden, welchen man dir gegeben hat; du bist zu einfältig, du lässt dich führen, wie man will, und kannst keinen rechten Entschluss fassen. Und welchen Vorteil hast du dabei von all der Schmach, welche du erduldest? Du opferst dich auf für die Ruhe, das Vergnügen und den Nutzen derjenigen, welche dir dann keinen Dank wissen. Man würde dich nicht auf solche Weise behandeln, wenn du so viel Muth als Stärke hättest. Wenn man dich an die Krippe binden will, warum sträubst du dich nicht? warum teilst du nicht tüchtige Hörnerstöße aus? warum drückst du deinen Zorn nicht aus durch Schlagen und Stampfen mit den Füßen? warum jagst du durch furchtbares Gebrüll nicht Schrecken ein? Die Natur hat dich mit Mitteln ausgerüstet, dir Ehrfurcht zu verschaffen, du aber bedienst dich derselben nicht. Wirft man dir schlechte Bohnen und schlechtes Stroh vor, so friss nicht davon, sondern beriech' es nur, und lass es liegen. Wenn du den Rath befolgst, den ich dir gebe, so wirst du bald eine Änderung wahrnehmen, die du mir danken wirst."
Benutzeravatar
Eliza Skywalker
 
Beiträge: 197
Registriert: 12.2008
Geschlecht: nicht angegeben

Beitragvon Demona » 29. Aug 2009 09:35

Das kenne ich gar nicht. Geht das eher in Richtung Fabel? :kopfkratz:
"Möge Gott sein zwischen Dir und dem Leid, an allen verlassenen Orten, die Du erreichen wirst." (ägyptischer Segensspruch "Babylon 5")

"Wichtig ist nur, was du mit der Zeit anfängst, die dir in deinem Leben gegeben ist." (Gandalf zu Frodo in Moria, HdR- Die Gefährten)
Benutzeravatar
Demona
Administrator
 
Beiträge: 3096
Registriert: 06.2008
Wohnort: Nimmerland
Geschlecht: weiblich

Beitragvon Eliza Skywalker » 1. Sep 2009 01:22

Ja, stimmt, es geht mehr in Richtung Fabel als Märchen (ich hoffe, das ist okay).
Benutzeravatar
Eliza Skywalker
 
Beiträge: 197
Registriert: 12.2008
Geschlecht: nicht angegeben

Beitragvon Demona » 1. Sep 2009 09:56

Nein, das geht auch in Ordnung. Unser Lehrer nannte Fabeln lehrreiche Märchen. Leider kann man die in der heutigen Zeit kaum noch im Lehrplan finden.
Hast du noch einen anderen Ausschnitt? Momentan sagt mir dieser Auszug gar nichts. :(
"Möge Gott sein zwischen Dir und dem Leid, an allen verlassenen Orten, die Du erreichen wirst." (ägyptischer Segensspruch "Babylon 5")

"Wichtig ist nur, was du mit der Zeit anfängst, die dir in deinem Leben gegeben ist." (Gandalf zu Frodo in Moria, HdR- Die Gefährten)
Benutzeravatar
Demona
Administrator
 
Beiträge: 3096
Registriert: 06.2008
Wohnort: Nimmerland
Geschlecht: weiblich

Beitragvon Eliza Skywalker » 10. Sep 2009 21:44

Sorry, hat etwas gedauert, da ich momentan sehr im Stress bin.

Hier noch ein Auszug:

Am nächsten Morgen ganz früh kam der Bauer, nahm den Ochsen, spannte ihn in den Pflug, und trieb ihn zu der gewöhnlichen Arbeit. Der Ochs, welcher den Rath des Esels nicht vergessen hatte, war widerspenstig; und am Abend, als der Bauer ihn wieder an die Krippe führte, und ihn wie gewöhnlich anbinden wollte, so sträubte sich das boshafte Vieh, anstatt die Hörner von selber darzubieten, drängte zurück, und brüllte, ja drohte sogar seinem Pfleger mit den Hörnern; kurz, er trieb es ganz so, wie der Esel ihn unterrichtet hatte.
Benutzeravatar
Eliza Skywalker
 
Beiträge: 197
Registriert: 12.2008
Geschlecht: nicht angegeben

Beitragvon Demona » 10. Sep 2009 22:55

In einer der hintersten Ecken meines Gehirns flackert ne Erinnung. Spontan fällt mir aber nix ein.

Wie sieht es bei euch anderen Märchenlesern aus???? :mrgreen:
"Möge Gott sein zwischen Dir und dem Leid, an allen verlassenen Orten, die Du erreichen wirst." (ägyptischer Segensspruch "Babylon 5")

"Wichtig ist nur, was du mit der Zeit anfängst, die dir in deinem Leben gegeben ist." (Gandalf zu Frodo in Moria, HdR- Die Gefährten)
Benutzeravatar
Demona
Administrator
 
Beiträge: 3096
Registriert: 06.2008
Wohnort: Nimmerland
Geschlecht: weiblich

Beitragvon Eliza Skywalker » 8. Feb 2010 23:13

Ich hatte das Märchenraten glatt vergessen :oops: - sorry, Leute.

Hier noch ein Auszug:

Als dieser Kaufmann den kläglichen Zustand des Esels vernommen hatte, war er neugierig zu wissen, was weiter zwischen ihm und dem Ochsen vorgehen würde. Deshalb ging er nach dem Abendessen hinaus in den Mondschein, und setzte sich mit seiner Frau neben ihnen nieder. Bei seiner Ankunft hörte er den Esel zum Ochsen sagen: "Gevatter, ich bitte dich, sage mir, was gedenkst du zu tun, wenn der Bauer dir morgen wieder das Futter bringt?" - "Was ich tun werde?" antwortete der Ochs, "ich werde fortfahren zu tun, was du mich gelehrt hast: ich werde sogleich auf die Seite springen, und meine Hörner weisen, wie gestern, ich werde den Kranken spielen und mich stellen, als wenn ich in den letzten Zügen läge." - "Hüte Dich wohl, das zu tun," unterbrach ihn der Esel, "das wäre das Mittel dich zu verderben; denn als ich diesen Abend zurückkam hörte ich den Kaufmann, unsern Herrn, etwas sagen, was mich für dich zittern macht." - "He! Was hast du denn gehört?" fragte der Ochs. "Verhehle mir ja nichts, mein lieber Vater der Wachsamkeit." - "Unser Herr," fuhr der Esel fort, "sagte zu dem Bauer diese betrübten Worte: "Weil der Ochs nicht frisst, und sich nicht aufrecht halten kann, so soll er gleich morgen geschlachtet werden. Wir wollen, um Gottes willen, sein Fleisch den Armen zum Almosen geben: und seine Haut, die wir brauchen können, tragt zum Gerber; vergiss also nicht, den Schlächter zu bestellen." Das ist es, was ich dir mitteilen musste," fügte der Esel hinzu; "meine Teilnahme an deiner Erhaltung, und meine Freundschaft zu dir, verpflichten mich, dich hiervon zu benachrichtigen, und dir einen neuen Rath geben. Sobald man dir deine Bohnen und dein Stroh bringt, steh auf, und wirf dich mit Gier darüber her; der Herr wird daran erkennen, dass du wieder genesen bist, und wird ohne Zweifel das Todesurteil widerrufen: Wenn du dagegen anders handelst, so ist es um dich geschehen."
Benutzeravatar
Eliza Skywalker
 
Beiträge: 197
Registriert: 12.2008
Geschlecht: nicht angegeben

Vorherige

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron