Akte X - Staffel 1

AbonnentenAbonnenten: 1
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 358

Re: Akte X - Staffel 1

Beitragvon nevermore » 21. Jul 2018 18:40

Folge 24, Staffel 1: "Das Labor / The Erlenmeyer-Flask"

(Kopie von SciFi Forum)


Staffelfinale! Und die erste Episode, in der die Mythologie so richtig in Schwung kommt: Millionen Jahre alte Alien-DNA, Alien-Mensch-Hybriden, übermenschliche Fähigkeiten und grünes giftiges Blut, alles ist dabei.

Es geht gleich mit hohem Tempo los, eine Polizeiverfolgungsjagd per Auto, der Verfolgte ist ein Dr Secare, ein ganz erstaunlicher Mann, denn er kann tagelang unter Wasser überleben und hat grünes Blut. Von Deep Throat auf die Fährte gesetzt verfolgen die beiden seine Spur und landen bei Dr Berube, der genetische Versuche an Affen durchführt. In seinem Labor findet Mulder einen Erlenmeyer-Kolben mit der Aufschrift "Purity Control". Als Scully den Inhalt des Kolbens analysieren lässt, stößt sie auf handfeste Beweise außerirdischen Lebens, während Mulders Verfolgung von Dr Secare ihn zu einem Labor, in dem Alien-Mensch-Hybriden gezüchtet werden, führt.

Was die von Scully beauftragte Wissenschaftlerin findet ist ein Bakterium mit einem zusätzlichen Nucleotidenpaar in der DNA, das nirgendwo in der Natur exisiert und definitiv außerirdisch ist (eine ausführliche Erörterung des ganzen Sachverhalts findet sich in Anne Simons exzellentem Buch "The Real Science Behind the X-Files". Sie war wissenschaftliche Beraterin von Carter, der dem Buch nach zu schließen großen Wert darauf legte, dass die Experimente glaubhaft sind). Die Entdeckung erschüttert Scullys Weltbild zutiefst, sie sagt, zum ersten Mal wisse sie nicht mehr, was sie glauben solle, und gibt zu, Mulders Theorien zu Unrecht misstraut zu haben. Als sie später auf Deep Throats Initiative hin in ein Regierungslabor einbricht, kehrt sie mit einem Alien-Embryo zurück.

Mulder stößt in der Zwischenzeit auf seiner Suche nach Dr Secare auf ein Forschungslabor, wo Hybriden gezüchtet werden. Die Szene in dem Lagerhaus mit den Hybriden in Tanks ist eine der denkwürdigsten in der ganzen Serie, und Snows Soundtrack tut wieder mal seien Teil dazu. (Als Scully am nächsten Tag kommt, ist die Lagerhalle natürlich wieder leer :lol:). Später, als Mulder Secare schließlich findet, bekommt er die Wirkung des grünen Bluts zu spüren. Es hätte nicht viel gefehlt und er wäre getötet worden.

Deep Throat ist zu Beginn dieser Episode wieder charakteristisch kryptisch, ständig hält er den beiden Agenten die Karotte vor die Nase, und gibt ihnen nicht mehr als nur das absolute Minimum an Hinweisen. Diesmal wird nicht nur Scully, sondern auch Mulder ärgerlich und konfrontiert ihn. Die Spur, auf die er Mulder setzt, führt ihn aber tatsächlich zu den Hybridisierungsexperimenten, und dort rückt er nun mit einem der wichtigsten Bausteine der Verschwörung heraus: Das Purity Control-Projekt. Eine geheime Gruppe innerhalb der Regierung hat Experimente mit außerirdischer DNA an ahnungslosen Menschen durchgeführt (überhaupt zeigt die Folge wieder, mit welch skrupellosen Gegnern es Mulder und Scully zu tun haben; gleich zu Anfang wird das Auto vertauscht, nach dem sie suchen, Dr Carpenter stirbt mitsamt ihrer ganzen Familie in einem Autounfall, der Forscher Berube und der entflohene Hybrid werden ebenso wie Deep Throat selber am Ende gnadenlos umgelegt). Er führt Scully zu dem Fötus, mit dem sie den gefangengenommenen Mulder freibekommen, und lässt beim Austausch sein Leben.

Die Folge endet somit ziemlich düster: Die X-Akten werden geschlossen, Mulder und Scully getrennt, und sie haben ihren einzigen Informanten verloren. Die Episode schlägt dann einen Bogen zum Pilotfilm, indem der Raucher den Fötus im Lagerhaus im Pentagon verstaut. Der Kollege bei http://www.eatthecorn.com schließt daraus, dass der ganze Austausch inszeniert war und nur dazu diente, Deep Throat um die Ecke zu bringen und Scully ein falscher Fötus untergejubelt wurde: Der echte - der einzige, der existiert - wäre sicher nicht in der Pentagon-Halle verstaut worden, wo das Gewebe ohne Kühlung untergehen würde.

Alles in allem eine vollauf gelungene Episode mit vielen denkwürdigen Szenen, einem Riesensprung in der Mythologie und Scullys Charakterentwicklung, und dem Ende von Deep Throat. Jede Menge Fragen am Ende, die den Zuschauer sehnsüchtig auf die Weiterführung in der zweiten Staffel warten lassen. Für mich ist die Episode klar eine der besten, ich gebe sechs Erlenmeyer-Kolben dafür.
Benutzeravatar
nevermore
Administrator
 
Beiträge: 3477
Registriert: 06.2008
Wohnort: Outback Stuttgart
Geschlecht: weiblich

Vorherige

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron