Ich - einfach unverbesserlich 2

AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 156

Ich - einfach unverbesserlich 2

Beitragvon Bernhard Nowak » 13. Jul 2013 23:07

Ich - Einfach unverbesserlich 2

Witzige Unterhaltung und sehr schöne Effekte zeichnen diesen Film, in dessen Mittelpunkt ein geläuterter Schurke steht, der nun selber Verbrecher jagen muss, aus. Ich kenne den ersten Teil nicht und stelle daher diese Filmkritik ein, die mir gut gefallen hat, weil sie auch meine Empfindungen gut trifft:
http://www.filmstarts.de/kritiken/190299/kritik.html
„Ich – Einfach unverbesserlich 2“ beginnt mit einer atemberaubenden 3D-Kamerafahrt durch die Arktis, wo sich schlecht rasierte Mitarbeiter einer Forschungsstation am Hintern kratzen und Karten spielen – bis es zu einem Überfall mit Hilfe eines gigantischen Magneten kommt. Schon dieser Auftakt macht deutlich, wo es in der Fortsetzung zu „Ich – Einfach unverbesserlich“ hingehen soll: Alles ist eine Nummer größer als zuvor, um nicht zu sagen: monströser. Visuell geht dieses Konzept voll auf. Renaud und Coffin zaubern prächtige 3D-Bilder auf die Kinoleinwand, inszenieren mitreißende Action-Szenen, die den Atem stocken lassen und arbeiten dabei mit unglaublich viel Liebe zum Detail. Der Kindergeburtstag der kleinen Agnes ist in dieser Hinsicht ein frühes Prunkstück: In jeder Ecke des Bildes gibt es etwas zu entdecken, überall geht gleichzeitig die Post ab, wie es bei einer Party voller kleiner hyperaktiver Kinder sein sollte. Eins ist sicher: In dieser Hinsicht bewegt sich „Ich - Einfach unverbesserlich 2“ auf Spitzenniveau und muss sich vor keinem anderen Animationsfilm des Jahres verstecken.

Mehr zum Inhalt vgl. hier: http://www.filmstarts.de/kritiken/190299/kritik.html
Hervorragende technische Umsetzung der Animation, zahlreiche Anleihen - etwa an James Bond oder Star Wars - kennzeichnen den Film. Er ist voll von Slapsticks und gelungener Situationskomik, die aber nie "zu viel" wird, da sie immer wieder rechtzeitig "zuirückgenommen" wird, falls sie überspannt wirkt. Vor allem ist die Story kongruent und gradlinig ohne offene Handlungsfäden. Wahrscheinlich wird es noch einen Nachfolger geben. Gelungene Überraschung: es gibt auch hier einen Superschurken, dies ist aber kein Mensch, sondern ein Huhn! Gut gelungen.
8 von 10 fiesen Hühnchen.
"Walder Frey is many things - but a brave man - no!"
Tyrion Lannister in "Game of Thrones", Staffel 3, Folge 10
Benutzeravatar
Bernhard Nowak
 
Beiträge: 3095
Registriert: 03.2013
Wohnort: Rödermark
Geschlecht: männlich

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron