Neuigkeiten rund ums Potterverse

AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 3675

Neuigkeiten rund ums Potterverse

Beitragvon nevermore » 20. Jun 2008 18:40

Es ist zwar nicht mehr ganz neu, aber vor ca. zwei Wochen war die lang und mit Spannung erwartete Rede von JK Rowling an der Harvard University anlässlich der diesjährigen Graduationsfeier.

Ich fand die Rede sehr gut - sehr persönlich, kein Null-Acht-Fünfzehn -Gefasel. Eine deutsche Übersetzung habe ich bisher nicht gesehen, aber den englischen Text und ein Video findet ihr hier:

http://www.the-leaky-cauldron.org/2008/ ... now-online

Online ist seit ein paar Tagen auch das von JKR angekündigte 800-Wörter Harry Potter Prequel:

http://www.waterstoneswys.com/ (einfach durchklicken)

Für die, die auch Probleme haben, JKRs Handschrift zu lesen, hat jemand vom Mugglenet -Team freundlicherweise den Text abgetippt:

http://mugglenet.com/app/news/full_story/1684

http://www.harrypotter-xperts.de/news?id=4922 haben die Geschichte auch ins Deutsche übersetzt.
Benutzeravatar
nevermore
Administrator
 
Beiträge: 3508
Registriert: 06.2008
Wohnort: Outback Stuttgart
Geschlecht: weiblich

Beitragvon nevermore » 31. Jul 2008 13:30

The Leaky Cauldron meldet, dass JK Rowlings "Beedle the Bard" nun doch auch für die Allgemeinheit veröffentlicht wird. Neben den Geschichten und Illustrationen wird das Buch auch "Notizen von Albus Dumbledore" beinhalten.

Das Buch wird am 4. Dezember herauskommen und kann jetzt schon bei Amazon vorbestellt werden. Die Erlöse gehen an ein Heimkinder-Projekt.

Rowling bezeichnete die Enttäuschung vieler Fans im letzten Jahr, dass die Geschichten nur wenigen Personen zugänglich sein würden, als "verständlich".

Weitere Informationen hier:
http://www.the-leaky-cauldron.org/2008/ ... n-december

Persönlicher Kommentar: Mit dieser Entscheidung hat sie einiges gut gemacht bei mir.
Benutzeravatar
nevermore
Administrator
 
Beiträge: 3508
Registriert: 06.2008
Wohnort: Outback Stuttgart
Geschlecht: weiblich

Beitragvon seirex » 1. Aug 2008 10:59

66,50? ist ja wohl ein schlechter Scherz!

LG

seirex
"Ich greife nicht eine bestimmte Version von Gott oder Göttern an. Ich wende mich gegen Gott, alle Götter, alles Übernatürliche, ganz gleich, wo und wann es erfunden wurde oder noch erfunden wird."
Dawkins
Benutzeravatar
seirex
Le Roi de Soleil
 
Beiträge: 617
Registriert: 06.2008
Geschlecht: nicht angegeben

Beitragvon nevermore » 1. Aug 2008 11:05

Zur Klärung für die, die den Link nicht gelesen haben:

Amazon bietet zwei Ausgaben an, eine Sammler-Ausgabe mit begrenzter Auflage von 100.000 Stück, die aussehen soll wie das von Amazon ersteigerte Originalbuch, für die von seirex genannten 66,50 €, und eine Standardausgabe, ein normales Hardcover, für 7,50 €.

Die Erlöse gehen an JKRs Heimkinderprojekt.

Ich persönlich habe mit dem Preis der Sammlerausgabe kein Problem, da eine preisgünstige Standardausgabe verfügbar ist. Wer meint, unbedingt die Sammlerausgabe haben zu wollen, kann meiner Meinung nach auch ruhig Sammlerpreise dafür bezahlen, zumal die Erlöse an wohltätige Zwecke gehen.
Benutzeravatar
nevermore
Administrator
 
Beiträge: 3508
Registriert: 06.2008
Wohnort: Outback Stuttgart
Geschlecht: weiblich

Beitragvon Eve » 1. Aug 2008 11:32

Dazu kann ich nur sagen, dass Rowling in diesem Fall sehr berechenbar gehandelt hat, womit ich auch kein Problem habe. John und ich sind fest davon ausgegangen, dass sie ihren Fans das Buch zugänglich machen wird und mit einer Veröffentlichung kurz vor Weihnachten lagen wir auch noch richtig.
Kaufmännisch ist es sehr sinnvoll, erst "Werbung" im Sinne von Artikeln zu machen und beim Fan damit den Wunsch zu erwecken, etwas haben zu wollen, das er definitiv nicht bekommen wird und dann, nachdem jeder davon gehört hat - der Wunsch und das Interesse gewachsen ist - den Artikel doch anzubieten. So steigert man den Umsatz (gut für das Heimkindprojekt). :)
LG, Eve
Den Charakter eines Menschen erkennt man an den Scherzen, die er übel nimmt. - Christian Morgenstern
Benutzeravatar
Eve
 
Beiträge: 385
Registriert: 06.2008
Wohnort: Berlin
Geschlecht: nicht angegeben

Beitragvon nevermore » 1. Aug 2008 11:40

Das Timing, die Veröffentlichung an ihrem (und Harrys) Geburtstag zu verkünden war auch nicht schlecht.

Was die Veröffentlichung betrifft, Rowling hat das ja nicht allein zu entscheiden. Da muss neben Bloomsbury und Scholastic und WB, denen Teile der Copyrights gehören, vor allem auch Amazon als Käufer mitziehen. Rein rechtlich hätte man vllt auch ohne Zustimmung des Auktionskäufers das Buch veröffentlichen können (kenne mich da nicht aus), aber dann hätte der sich zu Recht angeschmiert gefühlt. Die Veröffentlichung hat übrigens auch die Erlaubnis der anderen sechs Leute, die die restlichen Kopien bekommen haben.

Wenn das Buch tatsächlich im Tresor eines Milliardärs gelandet wäre, wie anfangs viele befürchtet haben, bin ich mir absolut nicht sicher, ob es je veröffentlicht worden wäre. Aber Amazon hatte schon vom ersten Tag an angekündigt, sich für die Veröffentlichung einzusetzen; ich bin sehr froh, dass die und ich Scheich Irgendwer der Käufer gewesen sind.
Benutzeravatar
nevermore
Administrator
 
Beiträge: 3508
Registriert: 06.2008
Wohnort: Outback Stuttgart
Geschlecht: weiblich

Beitragvon Eve » 1. Aug 2008 12:16

Siehste, das wusste ich gar nicht, dass sie das an ihrem Geburtstag veröffentlich hatte. Wieder was dazugelernt :wink:

Ich denke selbst jemand, der kein Geld mehr nötig hätte, hätte sich für eine Veröffentlichung des Buches eingesetzt, denn das stellt die Person ja in ein gutes Licht (als "der große Gönner"). Alle anderen haben sicherlich zugesagt, weil es das eigene Bankkonto ein wenig aufstockt. Gerade reichere Menschen können meistens gar nicht genug bekommen und nehmen jede Gelegenheit wahr, ein wenig "nebenbei" zu verdienen.

Ich habe bei meinem Post erst überlegt, ob ich hinter den Namen "Rowling" in Klammern setze "und die Menschen, die hinter ihr stehen". Selbstverständlich liegen die Buchrechte nicht mehr allein bei ihr und inwiefern sie da noch etwas zu sagen hat wissen wir auch nicht. Alle Unternehmen, die du aufgeführt hast, werden sicherlich auch ein Dollarzeichen in den Augen haben. Vielleicht hat man den Käufern schon im Vorfeld gesteckt, dass eine Veröffentlichung nicht auszuschließen wäre. Soweit ich weiß, sind damals handgeschriebene Exemplare von Rowling versteigert worden und das ist und bleibt einzigartig und ein begehrtes Sammlerstück, selbst wenn man das Buch später bei Amazon bestellen kann. Es mindert also keinesfalls den Wert des Originals.
Den Charakter eines Menschen erkennt man an den Scherzen, die er übel nimmt. - Christian Morgenstern
Benutzeravatar
Eve
 
Beiträge: 385
Registriert: 06.2008
Wohnort: Berlin
Geschlecht: nicht angegeben

Beitragvon nevermore » 1. Aug 2008 14:46

Es ist nur ein Exemplar versteigert worden, die anderen wurden verschenkt. Ich glaube nicht, dass das den Bietern gesteckt wurde, dass man veröffentlichen will, denn es war eine offene Auktion und entsprechend hätte die Information auch allen Bietern bekannt sein müssen. Genau das ist der Punkt, warum ich glaube, dass das nicht ohne weiteres ohne Zustimmung des Käufers geht: Er hat das Buch gekauft unter der Prämisse, dass es nie veröffentlicht wird. Hätte man eine Veröffentlichung vorgehabt, dann hätte man das offenlegen müssen. Man hat aber nichts darüber gehört, trotz Anwesenheit vieler Journalisten.

Ob es den Wert des Originals schmälert, wenn Kopien im Umlauf sind, kann ich nicht beurteilen, ich vermute aber, ja. Zwar ist es immer noch ein Unikat, aber der Inhalt ist nicht mehr exklusiv.

Ich glaube nicht, dass es so geplant war, denn Rowling hatte sich mit dieser Aktion damals sehr viel Unmut unter den Fans und schlechte Publicity zugezogen. Erhebliche Teile des Fandoms waren sehr wütend und enttäuscht. Das hätte sie sich ersparen können, und ich glaube nicht, dass es die Verkaufszahlen deutlich geschmälert hätte.

Inwiefern glaubst du, dass die Leute, die zustimmen mussten, eine Aufstockung ihres Einkommens erhalten? Bei Amazon liegen Marketing-Interessen zugrunde, evtl. auch bei Scholastik und Bloomsbury und WB, aber die anderen? Denkst du, dass diese sechs Empfänger der anderen handgeschriebenen Bücher irgendwie "ausbezahlt" worden sind?

Und welches Interesse hat z.B. ein Scheich Abu-Dingsda daran, wenn er Potter-Fans gegenüber als Gönner dasteht?
Benutzeravatar
nevermore
Administrator
 
Beiträge: 3508
Registriert: 06.2008
Wohnort: Outback Stuttgart
Geschlecht: weiblich

Beitragvon Eve » 1. Aug 2008 16:44

nevermore hat geschrieben:Denkst du, dass diese sechs Empfänger der anderen handgeschriebenen Bücher irgendwie "ausbezahlt" worden sind?

Genau das denke ich.

nevermore hat geschrieben:Und welches Interesse hat z.B. ein Scheich Abu-Dingsda daran, wenn er Potter-Fans gegenüber als Gönner dasteht?

Och, da gäbe es sicherlich viele Gründe; alles nur Spekulation von mir. Die Interessen könnten die sein, einfach nicht als "Spielverderber" in der Öffentlichkeit dazustehen. Der gute Ruf und das Ansehen könnten evtl. darunter leiden, denn Potter-Fans könnten sich auch durchaus im gesellschaftlichen Umfeld des Abu-Dingsda befinden.



Ich habe das mit dem Buch oder der Auktion ehrlich gesagt nur am Rande verfolgt, denn interessieren tut es mich nicht sonderlich, weswegen ich auch extrem wenig Hintergrundinformationen habe. Ich denke aber, dass der Wert des Originals nicht geschmälert wird, auch wenn der Inhalt nicht mehr exklusiv ist. So sieht es z.B. auch bei original Filmprops aus, deren Wert auch nicht sinkt, weil man eine Kopie angefertigt hat, die man in den Handel bringt. Das ist dann eben für die Fans, die sich das Original niemals leisten könnten. Das Gleiche gilt auch für original Filmrollen z.B. von Star Wars, die ihren Wert bis heute nicht verloren haben, obwohl sich jeder die DVDs kaufen kann. Bestimmte Erstauflagen von literarischen Klassikern sind noch immer für den Ottonormalverbraucher unbezahlbar, also greift er zur Neuauflage. Deswegen denke ich auch, dass das Original von Rowling keinesfalls seinen Wert verlieren wird.

LG, Eve
Den Charakter eines Menschen erkennt man an den Scherzen, die er übel nimmt. - Christian Morgenstern
Benutzeravatar
Eve
 
Beiträge: 385
Registriert: 06.2008
Wohnort: Berlin
Geschlecht: nicht angegeben

Beitragvon Cellmorbasg » 1. Aug 2008 20:47

Was denke ich auch noch zieht bei den Fans sind die "Notizen von Albus Dumbledore" - so wird eine Verbindung hergestellt zu Harry Potter - ansonsten wären es ja nur ein paar Märchen gewesen, die mit Harry Potter nichts zu tun haben (das wichtige kennen wir ja schon).

Da hat man den Fans wieder ein bisschen was zum Spekulieren gegeben - aber ich werde meine Erwartungen deswegen natürlich nicht hochschrauben (bin ja lernfähig :mrgreen: ).
Cellmorbasg
 
Beiträge: 992
Registriert: 06.2008
Geschlecht: männlich

Beitragvon nevermore » 1. Aug 2008 22:01

Eve hat geschrieben:
nevermore hat geschrieben:Denkst du, dass diese sechs Empfänger der anderen handgeschriebenen Bücher irgendwie "ausbezahlt" worden sind?

Genau das denke ich.


Du glaubst also nicht an das Gute im Menschen :mrgreen: Ich halte es auch durchaus für denkbar, dass mal jemand freiwillig so etwas zustimmt, und nicht nur, wenn er dafür entsprechend Kohle bekommt. Aber wie das in diesem Fall gelaufen ist, werden wir wohl nie erfahren.

nevermore hat geschrieben:Ich denke aber, dass der Wert des Originals nicht geschmälert wird, auch wenn der Inhalt nicht mehr exklusiv ist. So sieht es z.B. auch bei original Filmprops aus, deren Wert auch nicht sinkt, weil man eine Kopie angefertigt hat, die man in den Handel bringt. Das ist dann eben für die Fans, die sich das Original niemals leisten könnten. Das Gleiche gilt auch für original Filmrollen z.B. von Star Wars, die ihren Wert bis heute nicht verloren haben, obwohl sich jeder die DVDs kaufen kann. Bestimmte Erstauflagen von literarischen Klassikern sind noch immer für den Ottonormalverbraucher unbezahlbar, also greift er zur Neuauflage. Deswegen denke ich auch, dass das Original von Rowling keinesfalls seinen Wert verlieren wird.

LG, Eve


Wenn der Wert durch die Kopie nicht sinken würde, gäbe es keine Veranlassung, die sechs Beschenkten "auszubezahlen".

Ich kenne einen ähnlich gelagerten Fall (Name tut nichts zur Sache), in dem ein Text nur einer sehr begrenzten Anzahl von Fans als Geschenk zur Verfügung gestellt wurde. Die Reaktionen auf die Idee, einen (vergleichsweise kleinen) Teil dieses Text irgendwie der Allgemeinheit zur Verfügung zu stellen, waren recht unterschiedlich. Die einen hatten damit gar kein Problem, die anderen schrieen Mordio nur auf den Vorschlag hin, dass einer eine Zusammenfassung schreibt. Sie wollten den Inhalt exklusiv für sich haben, also muss diese Exklusivität irgendeinen Wert haben, ob der nun monetär oder ideeller Art ist. Es gibt halt Leute, die diesbezüglich egoistisch sind, und andere, die das großzügig sehen. Letzteren tut man unrecht, wenn man unterstellt, sie wären "ausbezahlt" worden. Ich habe kein Problem damit, auch mal "Danke" zu sagen, wenn jemand großzügig ist.
Benutzeravatar
nevermore
Administrator
 
Beiträge: 3508
Registriert: 06.2008
Wohnort: Outback Stuttgart
Geschlecht: weiblich

Beitragvon Eve » 1. Aug 2008 22:14

Ich glaube schon an das Gute im Menschen, ich denke aber auch, dass die Menschen allgemein an den Kapitalismus glauben :wink: Ich persönlich hätte wohl einfach "okay" gesagt und nicht einmal daran gedacht, die Hand aufzuhalten. Ich habe nun wirklich niemandem unterstellt, er wäre ausbezahlt worden, aber ich denke, die Wahrscheinlichkeit ist sehr hoch, dass das geschehen sein könnte, nichts für ungut.

Ein Autor hatte z.B. bei mir angefragt, ob er eine Stelle aus meiner FF für sein Kinderbuch verwenden dürfte. Von mir aus gern, aber das hat sich leider erledigt, weil die gewünschte Stelle HP-Charaktere beinhaltet hatte und die gehören nun einmal nicht mir. Wäre es eine andere Stelle gewesen, hätte ich nur eine Nennung in seinem Buch verlangt, mehr nicht.
Den Charakter eines Menschen erkennt man an den Scherzen, die er übel nimmt. - Christian Morgenstern
Benutzeravatar
Eve
 
Beiträge: 385
Registriert: 06.2008
Wohnort: Berlin
Geschlecht: nicht angegeben

Beitragvon nevermore » 2. Aug 2008 16:02

Scholastic haben auf ihrer Webseite ein paar weitere Informationen über den Inhalt von "Beedle the Bard" veröffentlicht - was die Dumbledore-Kommentare betrifft:

http://www.scholastic.com/harrypotter/b ... /index.htm

Es heißt dort, man würde nicht nur über Zauberstab-Kunde erfahren, sondern auch über seine persönlichen Eigenschaften, wie seinen Humor, seinen Mut, seinen Stolz auf seine Fähigkeiten und seine hart erarbeitete Weisheit. Auch über Aberforth, die Malfoys und den Fast Kopflosen Nick gäbe es neue Details, ebenso wie über andere Hogwarts-Professoren und frühere Eigner des Elder Wand. Dumbledore würde außerdem über verschiedene Eigenheiten der Zaubererwelt berichten, sowohl witzige als auch ernsthafte wie Probleme mit Intoleranz und Zensur, und die Mysterien des Lebens.

Scheint es nur mir so, oder will Rowling hier die Gelegenheit nutzen, auf einige der Kritikpunkte einzugehen und "nachzulegen", was an Band 7 bemängelt worden ist?
Benutzeravatar
nevermore
Administrator
 
Beiträge: 3508
Registriert: 06.2008
Wohnort: Outback Stuttgart
Geschlecht: weiblich

Beitragvon Demona » 2. Aug 2008 16:08

Scheint es nur mir so, oder will Rowling hier die Gelegenheit nutzen, auf einige der Kritikpunkte einzugehen und "nachzulegen", was an Band 7 bemängelt worden ist?



Hmm, auf die Idee könnte man da glatt kommen. Vllt. hat sie ja doch noch mal ihre eigenen Bücher gelesen und ist dabei selber auf Ungereimtheiten gestoßen.
Allerdings hätte sie das m.E. vor Erscheinen des letzten Buches tun sollen...

Aber besser spät als nie, oder?
"Möge Gott sein zwischen Dir und dem Leid, an allen verlassenen Orten, die Du erreichen wirst." (ägyptischer Segensspruch "Babylon 5")

"Wichtig ist nur, was du mit der Zeit anfängst, die dir in deinem Leben gegeben ist." (Gandalf zu Frodo in Moria, HdR- Die Gefährten)
Benutzeravatar
Demona
Administrator
 
Beiträge: 3096
Registriert: 06.2008
Wohnort: Nimmerland
Geschlecht: weiblich

Beitragvon nevermore » 2. Aug 2008 16:13

Dumbledores Charakter, das Chaos mit der Zauberstabkunde und v.a. Elder Wand, die Vernachlässigung der gesellschaftlichen Probleme und andere Lehrer sind doch wichtige Kritikpunkte, die von vielen Fans angebracht worden sind. Sie sagte zwar, sie lese keine Reviews, aber das erweckt den Eindruck, als habe sie das doch mitbekommen. Vielleicht surft sie ja doch noch immer in Leaky Lounge herum :eusa_think:
Benutzeravatar
nevermore
Administrator
 
Beiträge: 3508
Registriert: 06.2008
Wohnort: Outback Stuttgart
Geschlecht: weiblich

Beitragvon Cellmorbasg » 27. Aug 2008 09:15

"Beedle the Bard" wird am 4.Dezember auch auf Deutsch erscheinen!

Mehr Infos hier: http://www.harrypotter-xperts.de/
Cellmorbasg
 
Beiträge: 992
Registriert: 06.2008
Geschlecht: männlich

Beitragvon Demona » 27. Aug 2008 16:06

Oh Gott, an meinem Geburtstag???

Bitte von diesem Geschenk absehen, da gibt es bestimmt was besseres zum Geld ausgeben. :mrgreen:
"Möge Gott sein zwischen Dir und dem Leid, an allen verlassenen Orten, die Du erreichen wirst." (ägyptischer Segensspruch "Babylon 5")

"Wichtig ist nur, was du mit der Zeit anfängst, die dir in deinem Leben gegeben ist." (Gandalf zu Frodo in Moria, HdR- Die Gefährten)
Benutzeravatar
Demona
Administrator
 
Beiträge: 3096
Registriert: 06.2008
Wohnort: Nimmerland
Geschlecht: weiblich

Beitragvon nevermore » 28. Aug 2008 12:14

Ich freue mich auf das Buch :smile:

WB lassen nichts unversucht, sich "beliebt" zu machen. Wie TLC berichtet, haben sie jetzt ein indisches Filmunternehmen auf Urheberrechtsverletzung verklagt, weil sie einen Film mit dem Titel "“Hari Puttar – A Comedy Of Terrors.” in die Kinos bringen:

http://www.the-leaky-cauldron.org/2008/ ... -in-india/

"Hari is a popular Indian name while Puttar means son in Punjabi.’", mit Harry Potter hat der Film inhaltlich anscheinend nichts zu tun. :brow:
Benutzeravatar
nevermore
Administrator
 
Beiträge: 3508
Registriert: 06.2008
Wohnort: Outback Stuttgart
Geschlecht: weiblich

Beitragvon nevermore » 9. Sep 2008 18:00

TLC meldet, dass Rowling und WB den Lexikon-Fall gewonnen haben.

Details hier: http://www.the-leaky-cauldron.org/2008/ ... ent-ruling
Benutzeravatar
nevermore
Administrator
 
Beiträge: 3508
Registriert: 06.2008
Wohnort: Outback Stuttgart
Geschlecht: weiblich

Beitragvon seirex » 10. Sep 2008 20:05

*Überraschung*
"Ich greife nicht eine bestimmte Version von Gott oder Göttern an. Ich wende mich gegen Gott, alle Götter, alles Übernatürliche, ganz gleich, wo und wann es erfunden wurde oder noch erfunden wird."
Dawkins
Benutzeravatar
seirex
Le Roi de Soleil
 
Beiträge: 617
Registriert: 06.2008
Geschlecht: nicht angegeben

Beitragvon nevermore » 11. Sep 2008 17:03

Es war eine knappe Entscheidung. Hätte Vander Ark ordentlich zitiert und nicht nahezu wörtlich von JKR abgeschrieben, wäre das Lexikon sicher gewesen. Es wären nichtmal zusätzliche Kommentare erforderlich - zumindest der Teil war für mich eine Überraschung.

Die Schadenersatzzahlungen wurden auf nur 6750 Dollar festgesetzt. Damit sind nichtmal die Auslagen der Kläger gedeckt.

Der Text von Richter Patterson ist interessant:
http://online.wsj.com/public/resources/ ... cision.pdf

Es ist schon erstaunlich, was unter dieser amerikanischen Fair Use - Klausel so alles erlaubt ist. Ich finde das ganz schön heftig.

Jedenfalls, für die Fans dürfte das Urteil wirklich die beste der Welten sein, denn es liefert keinen Anlass, jetzt auf Fanseiten loszugehen und macht auch ordentlich gemachten Reference Guides nicht das Leben zusätzlich schwer.
Benutzeravatar
nevermore
Administrator
 
Beiträge: 3508
Registriert: 06.2008
Wohnort: Outback Stuttgart
Geschlecht: weiblich

Beitragvon Eve » 11. Sep 2008 20:31

Schade, dass man sich nicht außergerichtlich einigen konnte, wie es ja auch - wie man vermuten darf - zwischen Neil Gaiman, dem Verfasser der Comics "The Books of Magic" (ab 1991) und J.K. Rowling geklappt hatte. Von Vorteil war natürlich, dass Warner Bros. "DC Comics" unter seiner Fuchtel hat und man verklagt sich ja nicht selbst :wink: Neil Gaiman, der sonst immer sehr offen und ehrlich Frage und Antwort steht, wich den Fragen in Bezug auf die große Ähnlichkeit zwischen Timothy Hunter und Harry Potter in Interviews bisher immer aus und hüllt sich in Schweigen, was für ihn sehr untypisch ist und die Gerüchteküche um eine interne Einigung nur bestärkt. Vielleicht hätte Warner Bros. einfach RDR Books aufkaufen sollen? :wink:
Den Charakter eines Menschen erkennt man an den Scherzen, die er übel nimmt. - Christian Morgenstern
Benutzeravatar
Eve
 
Beiträge: 385
Registriert: 06.2008
Wohnort: Berlin
Geschlecht: nicht angegeben

Beitragvon nevermore » 11. Sep 2008 20:51

Gaiman hat zur Zeit des Lexikon-Prozesses recht ausführlich in seinem Blog über den Fall geschrieben und dort ausdrücklich abgestritten, jemals irgendwelche Äußerungen im Hinblick auf Ähnlichkeiten zwischen Timothy Hunter und Harry Potter von sich gegeben zu haben, oder dass es deswegen irgendwelche Diskussionen mit Rowling oder ihren Verlegern gegeben hätte - dies sei von anderen in die Welt gesetzt worden.

Bei Jill Murphy und ihrer "lausigen Hexe" vermute ich allerdings wirklich, dass da WB die Finger im Spiel hatten, denn um etwa dieselbe Zeit wie die Potter-Filmrechte wurden auch die Worst Witch-Filmrechte von WB aufgekauft.

Ich muss sagen, da der Beklagte nicht Vander Ark selber, sondern sein Verleger war, bin ich nicht so unglücklich, dass der eins auf die Finger bekommen hat, denn der muss Vander Ark regelrecht angelogen haben. Vander Ark selber halte ich eher für reichlich naiv. Die pdf-Files des Buchs waren zumindest im Mai auf der Webseite des Gerichts online und ich habe mir die auch angesehen. Ich habe ja schon einiges an Reference Guides gesehen, aber sowas ist mir noch nicht begegnet. Es sind nur die A-Z-Einträge der HP-Lexikon Webseite enthalten, nicht die Essays und das ganze andere Drumherum. Es ist ca. 50 Prozent der Webseite enthalten, wie gesagt nur der Lexikon-Teil. Leider hat Vander Ark den weitaus überwiegenden Teil mehr oder minder wörtlich aus den Büchern abgeschrieben, mit Veränderungen von ein, zwei Worten pro Satz. Bei Zitaten wurden oft nur die Kapitel als Quelle angegeben, häufig wurde auch ganz ohne Quellenangabe zitiert. Der eigene Beitrag ist nahe an Null. Wie gesagt, ich habe sowas in der Art noch nie gesehen und ich verstehe wirklich nicht, wie Vander Ark als Bibliothekar nicht klar sein kann, dass das so nicht zulässig ist.
Benutzeravatar
nevermore
Administrator
 
Beiträge: 3508
Registriert: 06.2008
Wohnort: Outback Stuttgart
Geschlecht: weiblich

Beitragvon Eve » 11. Sep 2008 21:26

Die Ähnlichkeiten der beiden Charaktere, die Gaiman und Rowling geschafften haben, plus etlicher anderer "Kleinigkeiten" (Hunter und Potter haben eine Eule als Begleiter, tragen eine Brille und sind mächtige Zauberer usw.) machen aber schon stutzig.

Als Bibliothekar sollte man sich mit wirklich mit Dingen wie Urheberrecht, Zitatrecht und dergleichen ein wenig auskennen, selbst (erwachsene) Hobby-Autoren kümmern sich häufig drum, aber leider nicht immer. Ich finde, seine Webseite (und ähnliche HP-Online-Lexika) sollten bleiben dürfen, aber ein Buch geht wirklich viel zu weit; da verstehe ich, dass Rowling sich wehrt.
Den Charakter eines Menschen erkennt man an den Scherzen, die er übel nimmt. - Christian Morgenstern
Benutzeravatar
Eve
 
Beiträge: 385
Registriert: 06.2008
Wohnort: Berlin
Geschlecht: nicht angegeben

Beitragvon seirex » 12. Sep 2008 15:40

Wer hat da jetzt hinsichtlich der Comics was von wem geklaut?

LG

seirex
"Ich greife nicht eine bestimmte Version von Gott oder Göttern an. Ich wende mich gegen Gott, alle Götter, alles Übernatürliche, ganz gleich, wo und wann es erfunden wurde oder noch erfunden wird."
Dawkins
Benutzeravatar
seirex
Le Roi de Soleil
 
Beiträge: 617
Registriert: 06.2008
Geschlecht: nicht angegeben

Beitragvon nevermore » 12. Sep 2008 15:45

Gaimans Comic ist von 1990 bis 1991; somit, wenn jemand geklaut hat, wäre es JKR. Allerdings hat Gaiman darauf hingewiesen, dass es auch schon vor seinem Comic Zaubererjungs mit Brille und Haustieren gegeben habe.
Benutzeravatar
nevermore
Administrator
 
Beiträge: 3508
Registriert: 06.2008
Wohnort: Outback Stuttgart
Geschlecht: weiblich

Beitragvon seirex » 12. Sep 2008 15:48

Ah ok, so habe ich es mir gedacht, danach hat es mich aber verwirrt!?!
Und es heisst, er sagt nichts, da Warner über allem steht.
Das klingt logisch.


LG

seirex
"Ich greife nicht eine bestimmte Version von Gott oder Göttern an. Ich wende mich gegen Gott, alle Götter, alles Übernatürliche, ganz gleich, wo und wann es erfunden wurde oder noch erfunden wird."
Dawkins
Benutzeravatar
seirex
Le Roi de Soleil
 
Beiträge: 617
Registriert: 06.2008
Geschlecht: nicht angegeben

Beitragvon nevermore » 12. Sep 2008 15:56

Wie gesagt, ich glaube, dass das bei Jill Murphy's "The Worst Witch" (1974) tatsächlich der Fall ist, denn die Ähnlichkeiten zu HP sind da schon ganz schön heftig.

Im Fall Gaiman glaube ich es aber nicht, denn die Ähnlichkeit der Figur Timothy Hunter mit Harry Potter halte bei weitem nicht für Plagiatsvorwürfe ausreichend, und außerdem ist Gaiman auch nicht der Typ, der wegen sowas vor Gericht geht oder Prozesse androht. Grade im Comic-Bereich sind solche Charakterverwandtschaften nicht grade selten.
Benutzeravatar
nevermore
Administrator
 
Beiträge: 3508
Registriert: 06.2008
Wohnort: Outback Stuttgart
Geschlecht: weiblich

Beitragvon seirex » 13. Sep 2008 09:13

Wie gesagt, ich glaube, dass das bei Jill Murphy's "The Worst Witch" (1974) tatsächlich der Fall ist, denn die Ähnlichkeiten zu HP sind da schon ganz schön heftig.


Da ich das Buch nicht kenne, kannst du mir erläutern in wie weit sich da die Storys ähneln.

LG

seirex
"Ich greife nicht eine bestimmte Version von Gott oder Göttern an. Ich wende mich gegen Gott, alle Götter, alles Übernatürliche, ganz gleich, wo und wann es erfunden wurde oder noch erfunden wird."
Dawkins
Benutzeravatar
seirex
Le Roi de Soleil
 
Beiträge: 617
Registriert: 06.2008
Geschlecht: nicht angegeben

Beitragvon nevermore » 13. Sep 2008 10:27

Es geht um eine Hexenschule, mit einigen Charakteren, die den Potter-Charakteren sehr ähnlich sind. U.a. gibt es ein weibliches Pendant zu Snape, eine Lehrerin, die auch ekelhaft ist und Zaubertränke unterrichtet, eine Schulleiterin, die an Dumbledore erinnert, einen ähnlichen Typen wie Gilderoy Lockhart, eine Mitschülerin, die Ähnlichkeit mit Draco Malfoy hat. Es gibt in der Schule auch Besenflugstunden und eine Art "verbotenen Wald". Eine Zusammenfassung findest du hier:

http://www.geocities.com/sayswamp/worst.htm
Benutzeravatar
nevermore
Administrator
 
Beiträge: 3508
Registriert: 06.2008
Wohnort: Outback Stuttgart
Geschlecht: weiblich

Nächste

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron