Tutanchamuns Todesursache geklärt

AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 641

Tutanchamuns Todesursache geklärt

Beitragvon Demona » 17. Feb 2010 11:11

Neuen Untersuchungen zufolge starb der ägyptische Pharao wegen Malaria. Dies haben radiologische und genetische Tests nun bestätigt. Eine Knochkrankheit hatte seinen Körper zuvor erheblich geschwächt.

Der legendäre ägyptische Pharao Tutanchamun ist wahrscheinlich an Malaria gestorben, nachdem sein Körper schon durch eine Knochenkrankheit geschwächt war. Dies hätten radiologische und genetische Tests ergeben, berichtet der Chef der ägyptischen Altertumsverwaltung, Sahi Hawass, im am Mittwoch erscheinenden US-Fachblatt "Journal of the American Medical Association". Ihm zufolge wurde auch bestätigt, dass Tutanchamun der Sohn des Pharaos Echnaton ist. Die Mumie seiner Mutter wurde gleichfalls entdeckt. Um wen es sich dabei handelt, ist aber weiter unbekannt.


Seine Mutter ist jedoch nicht Nofretete, mit der Echnaton verheiratet war.

Den ganzen Artikel könnt ihr hier nachlesen.

Am Mittwoch wird Hawass in Kairo ausführlich über die Ergebnisse der Gentests zu berichten.
"Möge Gott sein zwischen Dir und dem Leid, an allen verlassenen Orten, die Du erreichen wirst." (ägyptischer Segensspruch "Babylon 5")

"Wichtig ist nur, was du mit der Zeit anfängst, die dir in deinem Leben gegeben ist." (Gandalf zu Frodo in Moria, HdR- Die Gefährten)
Benutzeravatar
Demona
Administrator
 
Beiträge: 3096
Registriert: 06.2008
Wohnort: Nimmerland
Geschlecht: weiblich

Beitragvon Demona » 17. Feb 2010 19:44

Noch ein Nachtrag...

Man weiß zwar noch nicht, wer genau die Mutter von Tutanchamun ist, aber laut den Gentest waren seine Eltern Geschwister und deshalb kam es auch zu den vielen Missbildungen des Kindskönigs.


Die Eltern des altägyptischen Pharaos Tutanchamun waren Geschwister. Diese Inzest-Beziehung könnte der Grund für mehrere Missbildungen des legendären Kindkönigs sein, und damit seinen frühen Tod mitverursacht haben, sagte am Mittwoch Mumienforscher Albert Zink von der Europäischen Akademie Bozen (EURAC) der Deutschen Presse-Agentur dpa. Zink untersuchte gemeinsam mit deutschen und italienischen Forschern 16 Mumien von Mitgliedern der Königsfamilie.

Mit Hilfe von Gentests fanden die Wissenschaftler heraus, dass der Vater Tutanchamuns König Echnaton war. Auch die Mutter Tutanchamuns wurde gefunden; ihre Identität konnte jedoch noch nicht geklärt werden. Tutanchamuns Großeltern waren nach Angaben der Forscher Pharao Amenhotep III. und Königin Teje. Tutanchamun lebte vor rund 3300 Jahren. Er kam im Alter von nur etwa acht Jahren auf den Thron und starb um 1310 v. Chr. mit 19 Jahren.


Quelle: ksta
"Möge Gott sein zwischen Dir und dem Leid, an allen verlassenen Orten, die Du erreichen wirst." (ägyptischer Segensspruch "Babylon 5")

"Wichtig ist nur, was du mit der Zeit anfängst, die dir in deinem Leben gegeben ist." (Gandalf zu Frodo in Moria, HdR- Die Gefährten)
Benutzeravatar
Demona
Administrator
 
Beiträge: 3096
Registriert: 06.2008
Wohnort: Nimmerland
Geschlecht: weiblich

Beitragvon Alsionna » 17. Feb 2010 22:21

Viel Neues und Interessantes, nur das Interessante ist nicht neu und das Neue nicht interessant. :-|
Daß Tut-Ench-Amun nicht der Sohn Nofretetes war, sondern der einer Nebenfrau, war doch allgemein anerkannt.
Daß Pharaonen ihre Schwestern heirateten ist nun wirklich nicht neu. Klein Tut selbst war mit seiner Halbschwester verheiratet, die war, soweit ich mich erinnere, eine Tochter von Nofretete.
Daß er nicht direkt an den Verletzungen, die an der Mumie bei der letzten Untersuchung gefunden wurden, sondern einige Zeit später gestorben ist, war forensisch auch schon belegt. Fremdeinwirkung konnte schon da nicht nachgewiesen werden.
Die Erbkrankheit war auch bekannt, ließ sich schon vor Jahren auch bei den sehr früh verstorbenen Kindern von Klein Tut nachweisen.
Malaria ist neu, ist aber nun wirklich nicht weltbewegend als Nachricht. Das ist ja nicht gerade eine ungewöhnliche Krankheit für diese Region und daß jemand, der noch mit den Folgen eines Unfalls zu tun hat, einem schweren Anfall erliegt, passiert.
Interessant wäre immer noch, ob der Unfall ein Unfall war oder nicht. Aber das wissen wir jetzt auch noch nicht.
:roll:
You've got to stand for something or you'll fall for anything.
Benutzeravatar
Alsionna
 
Beiträge: 278
Registriert: 08.2008
Wohnort: Nördlich des Märchenwalds
Geschlecht: nicht angegeben

Beitragvon Cellmorbasg » 18. Feb 2010 10:42

@Alsionna
Man könnte ja glatt meinen du kritisierst Herrn Hawass für seine Informationspolitik.
Dabei möchte er doch nur unser bestes: unser Geld. Um daran zu kommen muss er Aufmerksamkeit erzeugen und ganz nebenbei erinnert er damit daran, dass die ganzen Fundstücke die in europäischen Museen liegen ja eigentlich ihm - Pardon Ägypten - gehören.

Meine erste Bekanntschaft mit dem Herrn machte ich vor Jahren bei einer Doku auf RTL: nach fast einer Stunde in der dem Zuschauer weiß gemacht wurde, man sei nah dran an einer sensationellen Sache, entpuppte sich die Auflösung als heiße Luft.
Cellmorbasg
 
Beiträge: 992
Registriert: 06.2008
Geschlecht: männlich


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast